Himbeer Nusskuchen

Ich war fleißig und habe einige Backmischungen getestet und bin auf eine sehr empfehlenswerte gestoßen: Himbeer Nusskuchen von Dr. Oetker.

Die Anwendung ist wie bei den meisten Backmischungen denkbar einfach. Besonders gefällt mir die Verarbeitung der gefrorenen Himbeeren. Ich könnte hier jetzt die Anwendung nochmal Schritt für Schritt erklären, tatsächlich ist die Anleitung auf der Verpackung aber sehr gut und leicht umsetzbar. Das Einzige, worauf man noch achten sollte, ist, dass man möglichst alle Himbeeren mit dem Guss bedecken sollte, damit die nicht nachher herausrollen, wenn man den Kuchen servieren möchte. Ansonsten habt ihr mit dieser Backmischung einen kinderleicht herzustellenden Kuchen, der nach deutlich mehr Arbeit aussieht, als man hat 😉 Und natürlich schmeckt der Kuchen auch super!

Die Zubereitung hat mir meine neue Springform erheblich erleichtert! Auch diese kann ich nur weiter empfehlen. Über Amazon habe ich mir eine Springform von Lacor bestellt.

Der äußere Rand ist bei dieser Springform völlig beweglich, kann mit Hilfe eines Kunststoffverschlusses zusammengespannt werden und nach Verwendung sehr leicht vom Boden der Form und vom fertigen Kuchen gelöst werden. Die Reinigung ist ebenfalls deutlich leichter als bei herkömmlichen Springformen, denn hier gibt es kein Scharnier oder andere schwer zugängliche Stellen und ENDLICH wird alles sauber – wenn nur die verdammten Kalkflecken nicht wären, wie man leider auf meinen Fotos erkennen kann…

Auch wenn die Backmischung nichts für euch sein sollte, die Springform solltet ihr euch unbedingt anschauen, wenn ihr häufiger eine verwendet!

Advertisements

Revolution in der Drogerie!

Oh mein Gott!!! Diesen Herbst werde ich deutlich mehr Zeit in den Drogerien verbringen als so schon und das aus 3 sehr guten Gründen:

1.) NYX wird es demnächst bei dm geben, bzw. gibt es bereits einige Produkte in wenigen Filialen. Hier könnt ihr schauen, wo eure nächstgelegene Filiale mit NYX Produkten ist.

2.) Sleek wird es voraussichtlich ab Anfang September in ausgewählten Müller Filialen geben. Am Ende dieses Posts findet ihr eine Datei in der die Filialen aufgelistet sind, in denen es die Produkte geben wird.

3.) Der für mich beste Grund: Ab dem 5.09.2016 soll es einige Produkte von Makeup Revolution bei Rossmann geben! In diesem Post gibt es hierzu nähere Infos und auch eine Datei mit der Auflistung der Filialen, die diese Produkte führen werden.

Es macht macht mich besonders glücklich, dass es demnächst für viele leichter werden wird, an die Produkte von Makeup Revolution zu kommen. Ich liebe Makeup Revolution. Mein Lieblingsprodukt ist die ICONIC 3, die ein Dupe der Naked 3 ist. Die Qualität ist super, auch die matten Lidschatten sind einfach zu verblenden und krümeln nur sehr wenig. Allein dieses Produkt kann ich wirklich jedem empfehlen, der sich für die Naked Reihe interessiert und nicht so viel Geld ausgeben möchte. Aber auch viele der anderen Produkte von Makeup Revolution sind sehr empfehlenswert!

Na dann, frohes Shoppen! 😉

Rotweinkuchen

Im Winter darf es ja ruhig mal herzhaft sein – auch wenn dieser Winter eher mild ausfällt…

Ich habe im Netz ein interessantes Rezept für einen „Burgunderkuchen“ entdeckt und etwas abgewandelt, u.a. habe ich 125ml Olivenöl durch 50ml Milch ersetzt. Mir gefällt der Kuchen in dieser Form sehr gut und passt super als Abendbrot. Er ist immer noch ziemlich gehaltvoll und sättigt für lange Zeit. Als Partysnack macht sich der warme Kuchen auch sehr gut und sorgt für eine „gute Grundlage“ ;-).IMG_2163

Mein Rezept:

  • 250g Mehl
  • 250g Schinkenwürfel
  • 200g Käsewürfel (z.B. Emmentaler)
  • 125ml Rotwein
  • 50ml Milch
  • 4 Eier
  •  1 Päckchen Trockenhefe
  • eine Prise Salz

Einfach alles zusammen vermengen und dann in eine Kasten- oder Guglhupfform geben – je nach Belieben. Ich habe Silikonformen und brauchte daher auch nichts vorher einzufetten. Den Käse sollte man nicht in zu großen Würfeln lassen, weil sonst die Käsemasse zusammenläuft und sich dann größere Löcher im Kuchen bilden.

Den Kuchen für 1 Stunde in den vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft. Ich habe dann noch mit einem Holzstäbchen die Probe gemacht, ob der Kuchen wirklich durch ist. Fertig!

Viel Spaß beim Ausprobieren!IMG_2167

 

 

Batiste Trockenshampoo vs. Balea Trockenshampoo

Berufsbedingt schlafe ich häufiger mal nicht zu Hause, leider muss ich dann mit einem winzigen, dunklen Badezimmer vorlieb nehmen und über die Dusche möchte ich hier gar nicht erst sprechen ;-). Da dann an Haare waschen einfach nicht zu denken ist, bin ich schon vor einiger Zeit auf Trockenshampoos aufmerksam geworden.

Ich neige zu fettigen Ansätzen – gerade, wenn ich meine Haare morgens zu viel Bürste, glänzt gleich alles. Mein Problem mit den meisten Puderprodukten war immer, dass ich es nicht mehr vernünftig aus dem Haar bekommen habe: Entweder man hat es noch überall gesehen oder ich habe so lange gebürstet bis es raus war, aber auch mein Haar schon wieder anfing zu glänzen. Mit den Trockenshampoos in Spraydosen wurde es besser, da man es gezielter auftragen kann, aber es blieb der weiße Schimmer an einigen Stellen. Als ich dann von Batiste das getönte Trockenshampoo entdeckte, war ich total begeistert! Wenn man es aufsprüht, legt sich ein leicht bräunlicher Schimmer auf das Haar, der sich meiner Haarfarbe natürlich deutlich besser anpasst als das weiße Pulver. Dadurch fallen die Shampooreste auch nicht mehr so auf.

Seit letztem Herbst gibt es das Trockenshampoo nun auch bei dm zu kaufen, was mich ziemlich happy machte, da ich sonst immer zu Douglas musste. Aber jetzt wird es noch besser – dachte ich – Balea hat nun auch ein getöntes Trockenshampoo im Sortiment! Ich musste es natürlich sofort haben und testen. Hier mein Vergleich:IMG_2155 - Kopie

Batiste Trockenshampoo – mittelbraun & brünett, 4,95€

Das sagt der Hersteller: „Batiste Trockenshampoo für mittelbraunes & brünettes Haar ist ideal für die Anwendung zwischen zwei Haarwäschen. Belebt das Haar, sorgt für mehr Volumen und gibt dem Haar ein angenehmes Frischegefühl. Ein Hauch von Farbe ergänzt mitelbraune Farbtöne und hilft bei gefärbten Haar, den ungefärbten Wurzelansatz anzugleichen. Vor dem Öffnen gut schütteln. Düse ca. 30cm vom Haar entfernt halten und auf den Wurzelansatz sprühen. Mit den Fingerspitzen einmassieren. Durchbürsten und stylen. Die Farbe lässt sich mit etwas Wasser und Seife problemlos von Kleidung entfernen. Sofort frisches Haar. Ein Hauch von Farbe.

Meine Meinung: Ich liiiiieeeeebe dieses Produkt! Es hat mich schon so oft gerettet und bisher nie enttäuscht. Egal, ob ich auf der Arbeit schlafe und ich nicht möchte, dass man das anhand meiner Haarverfassung am nächsten Morgen gleich ansieht oder, ob ich einfach eine Haarwäsche hinaus zögern möchte. Toll ist das Produkt auch, wenn man gerade beim Hochstecken der Haare – z.B. für eine Hochzeit oder so – völlig verzweifelt. Nach der Anwendung des Trockenshampoos werden die Haare wieder schön griffig und bekommen auch tatsächlich etwas mehr Volumen. Die Farbe des Produkts ist aber nicht wirklich braun und ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit tatsächlich den nachwachsenden Ansatz verdecken kann. Ich habe schon die ein oder andere Dose davon geleert und wirklich bräunlich sah es auf meinem Kopf nie aus. Dafür verfärbt sich aber die Düse mit der Zeit bräunlich, weshalb es dann schon etwas eklig aussieht, aber man hat dafür ja den undurchsichtigen Deckel ;-).

Das Produkt verteilt sich schön gleichmäßig im Haar und passt sich, wenn man das Produkt einmassiert, super dem eigenen Farbton an. Es bleiben keinerlei weiße Flecken zurück, ohne dass man das Produkt komplett ausbürsten muss. Durch das restliche Produkt im Haar fettet das Haar auch im Tagesverlauf nicht mehr so schnell nach.

Bei der Verwendung entsteht auch kein unangenehmer Geruch, sodass man es auch problemlos in einem mäßig gelüfteten Hotelbad verwenden kann.

Mein Anwendungstipp: Wenn man weiß, dass man am nächsten Tag fettige Haare haben wird, aber am Vortag nicht mehr zum Haarewaschen kommt bzw. waschen will: Einfach am Vorabend das Produkt in das Haar geben und mit den Fingerspitzen verteilen und ab ins Bett – nicht das Produkt ausbürsten! Am nächsten Morgen sehen die Haare wie frisch gewaschen aus, dann einfach wie gewohnt bürsten und stylen. Und keine Angst, bei mir mir hat das Produkt noch nie irgendwas verfärbt, weder die Bettwäsche, noch die Fliesen im Bad oder das Handtuch.

Bei trockener Kopfhaut sollte man das Produkt natürlich vorsichtig verwenden, denn es tut was es soll und trocknet aus ;-).

Balea Trockenshampoo – für dunkles Haar, 1,95€

Das sagt der Hersteller: „Balea Trockenshampoo – die ideale Trockenwäsche zwischen den normalen Haarwäschen. Ganz ohne Wasser. Die Frisur ist von Grund auf erfrischt und hat wieder Fülle. Ohne Föhnen zu neuem Volumen.

Extra Frische – Neues Volumen. Für Zwischendurch und auf Reisen. Neuer Schwung – erfrischt das Haar und lässt es wieder griffiger werden. Für dunkles Haar. Für frisches, duftendes Haar.

Anwendung: Das Haar gründlich ausbürsten. Zum Schutz der Kleidung ein dunkles Handtuch um die Schultern legen. Die Dose vor dem ersten Sprühen und vor jedem weiteren Sprühen gut schütteln. Einzelne Partien des trockenen Haares aus ca. 20cm Entfernung gleichmäßig und sparsam einsprühen. Kurz einwirken lassen. Mit einem dunklen Handtuch gründlich frottieren und sorgfältig ausbürsten. Eventuelle Rückstände kalt ausföhnen. Haare wie gewohnt frisieren.

Hinweise: Das Trockenshampoo für dunkles Haar kann aufgrund der Farbpigmente abfärben. Nicht für helle oder graue Haare geeignet.

Meine Meinung: Da das Produkt weniger als die Hälfte kostet, habe ich mich sehr gefreut. Aber gleich bei der ersten Anwendung stieg mir ein furchtbarer Geruch nach Citrus Badreiniger oder irgendwas ähnlichem in die Nase! Danach bleibt der Geruch nach Haarspray in der Luft zurück. Im Haar verfliegt der Geruch zum Glück relativ schnell. Ist das etwa die „extra Frische“?! Da könnte ich wirklich sehr gut drauf verzichten!!!

Die Farbe des Produkts ist tatsächlich ein eher helles Braun, dass sich aber dem eigenen Farbton ziemlich gut anpasst. Aber ich würde es auf gar keinen Fall bei hellem Haar probieren. Das Produkt lässt sich durch die leichte Färbung besser im Haar einarbeiten und es bleibt kein stumpfer Schimmer zurück – was bei dem Produkt von Batiste schon passieren kann, wenn noch zu viel Produkt im Haar verblieben ist. Dadurch ist die Anwendung hiermit etwas leichter bzw. schneller.

Balea war so genial, den Sprühkopf in braun zu produzieren, dadurch sieht es auch nach mehreren Anwendungen noch sehr hygienisch und sauber aus.

Bisher hat auch dieses Produkt noch nie bei mir auf irgendwas abgefärbt. Aufgrund des energischen Hinweises von Balea bin ich mir aber nicht wirklich sicher, dass es das nicht doch noch irgendwann tun wird…IMG_2157

Mein FazitDie Handhabung der Produkte ist identisch und in beiden Dosen ist die gleiche Menge Produkt enthalten (200ml). Balea ist deutlich günstiger – es kostet weniger als die Hälfte.

Ich greife immer wieder gerne zu dem Produkt von Batiste. Der Geruch bei dem Trockenshampoo von Balea macht es für mich unmöglich, es irgendwo auf Reisen oder unterwegs mitzunehmen. Meiner Meinung nach ist ein gut gelüftetes Badezimmer die Grundvoraussetzung für die Anwendung. Für zu Hause ist das Produkt von Balea eine günstige Alternative, die tut, was sie soll.

Das Produkt von Balea ist Dank der besseren Färbung des Produkts leichter in die Haare einzuarbeiten. Negativ ist aber der furchtbare Geruch!

Perfekt wäre es, wenn Batiste auch einen braunen Sprühkopf hätte, damit das Produkt unter den Anwendung schöner aussieht, aber dieser negative Punkt ist wirklich zu verschmerzen. Ich werde mich trotz des höheren Preises weiterhin – besonders, wenn ich nicht zu Hause bin – auf Batiste verlassen!

Unsere Tochter werden wir „Ikea“ nennen – meine liebsten IKEA Produkte

Letzten Sommer sind wir in eine andere Stadt gezogen. Leider war es überwiegend günstiger und effektiver sich vieles neu zu kaufen, als es durch halb Deutschland zu transportieren. Nach dem Umzug ging dann das große Suchen los: Wo kaufen wir neue Möbel?! Wir waren bei Höffner, Kraft, Poco Domäne, Roller, XXXL Mann Mobilia, im Bauhaus und bei IKEA und haben Preise verglichen. Unser Fazit: IKEA ist meist günstiger, hat den Vorteil, dass man fast alles individuell zusammen stellen kann und es gibt auch keine langen Lieferzeiten. Wir haben daher fast alles bei IKEA gekauft. Die einzigen Ausnahmen sind unser großes Kunstledersofa im Wohnzimmer, welches wir bei Höffner gekauft haben, als es im Angebot war (das war preislich und qualitativ tatsächlich unschlagbar gut!) und der Tisch auf unserem Balkon, den wir bei XXXL Mobilia geholt haben, da wir ihn in einer bestimmten Größe und wetterfest haben wollten – in dieser Form gab es leider nichts bei IKEA. Die dritte Ausnahme ist der doppeltürige Schrank in der Küche, den wir aus dem Bauhaus haben und auch den werden wir demnächst durch etwas von IKEA ersetzen! Alleine der Aufbau war die Hölle, die Schrauben passten nicht richtig, die Türen waren von Anfang an nicht richtig einstellbar und nach nicht einmal sechs Monaten geht jetzt auch eine Schublade nicht mehr richtig zu!

Einer der Hauptvorteile bei IKEA sind für mich die einfach verständlichen Bauanleitungen – ja, sie sind mittlerweile wirklich sehr gut verständlich, man muss nur erstmal verstehen wo oben/ unten und links/rechts sind ;-). Außerdem kann man ohne große Probleme Ersatzteile „nachholen“, entweder im Laden oder auch online. Ja, „nachholen“, denn „nachkaufen“ mussten wir sie nicht. Wir haben einiges benötigt – teils durch falsche Abpackung, teils durch eigene Dummheit und es war nie ein Problem, die Ersatzteile zu bekommen. Wir mussten einmal eine Woche darauf warten, dass wir was per Post bekommen haben und auch da mussten wir nichts bezahlen.

Ein weiterer Pluspunkt für IKEA ist, dass man inzwischen eigentlich fast alles einfach wieder zurückgeben kann, wenn man feststellt, dass es doch nicht das richtige ist. Die Artikel müssen jedoch nach dem 25.08.2014 gekauft worden sein und man benötigt den Kassenbeleg für den Umtausch. Zugeschnittene Stoffe und Arbeitsplatten, Pflanzen und reduzierte Ware aus der Fundgrube kann man allerdings nicht zurückgeben. Man hat die Option sich einen Gutschein mit dem entsprechendem Betrag ausstellen zu lassen oder man kann sich das Geld auf sein Konto überweisen lassen. Auch das haben wir seit Ende 2014 häufiger in Anspruch nehmen müssen und es war bisher nie ein Problem – allerdings waren es bei uns auch immer kleinere Artikel, die quasi wie neu waren.

Für Familien finde ich es sehr entgegenkommend von IKEA, dass es neben allen anderen Punkten, bei denen IKEA versucht, sehr familienfreundlich zu sein, auch noch Babynahrung im Restaurant umsonst gibt. Außerdem kann man im Restaurant auch mit einer Bonuskarte Stempel sammeln und erhält dann das siebte Hauptgericht umsonst ;-).

Nun zu meinen Lieblingsprodukten (die Fotos in diesem Artikel sind alle von der IKEA Homepage!)

0209449_PE363006_S3

FRYEBO, 24,99€ (bis vor einer Woche…) Diese Lampe ist einfach genial! Man kann die Lampe mit eingestecktem Kabel betreiben oder aber, man lädt den Akku in der Lampe per USB-Anschluss oder Steckdose auf und kann sie dann ohne Kabel einfach irgendwohin stellen – dank des eingebauten Akkus ;-). Das Produkt eignet sich für zu Hause und unterwegs. Super ist die Lampe in dunklen Hotelzimmern mit wenig Steckdosen. Über den USB-Anschluss kann man den Akku einfach während der Autofahrt über einen Adapter aufladen. Der Ein- und Ausschalter ist übrigens mittig im Strahlerkopf integriert. Leider habe ich sie nicht mehr online im Sortiment gefunden, hier ein Link zu amazon. Wenn ich gewusst hätte, dass die das Sortiment verlässt, hätte ich mir noch zwei gekauft :-(.stopen-blockkerze-led-wei-__0284646_PE421982_S4

STÖPEN, 3,99€ Diese LED Kerze ist unglaublich! Ich habe zehn Stück davon in rot. Da es sich um ein LED Licht handelt und es mit zwei AA Batterien betrieben wird, kann man die Kerze ins Regal stellen, die schöne schummerige Kerzenlicht-Atmosphäre genießen und beruhigt einschlafen oder den Raum verlassen, ohne Angst haben zu müssen, dass einen die Feuerwehr weckt…0346935_PE535339_S30356011_PE402256_S3

 

 

 

 

 

PAX und BESTA Schranksysteme, Preis und Zusammenstellungen völlig variabel. Die Schrank- und Regalsysteme von IKEA sind wirklich genial! Man kann sich alles komplett individuell zusammenstellen: Türen in verschiedenen Größen, Spiegeltüren beim PAX, beim BESTA Vitrinentüren. Man kann beliebig viele Einlegeböden nehmen, bei PAX viele Einbauelemente für den Kleiderschrank kombinieren (Kleiderstange, Schubladen, herausziehbare Hosenaufhängung usw.). Wir konnten dabei den uns in unserer Wohnung zur Verfügung stehenden Platz optimal ausnutzen und kamen im Vergleich deutlich günstiger weg als mit anderen Möbelhäusern. Übrigen kann man bei IKEA auch noch den Lieferservice nutzen, der bis zu einem Warenwert von 1,200€ gestaffelt ist und ab diesem Warenwert für alle zu liefernden Artikel komplett 149€ kostet. Ebenso toll ist das KALLAX, welches man auch sehr individuell gestalten kann, mittels verschiedener Türen und Schubladenkästen, die frei in jedem Fach einbaubar sind.

Unsere Schränke sind fast deckenhoch. Wir haben sie von IKEA liefern lassen, dabei wurde uns alles bis in die Wohnung getragen. Den Aufbau haben mein Mann und ich zusammen ohne weitere Hilfe sehr gut bewältigt. Es war völlig unkompliziert.

0136297_PE293687_S3LUGNVIK, 249€. Dieses Sofa haben wir in rot, völlig neu für 99€ bekommen (ich sammel ja die IKEA-Belege alle und sehe es direkt vor mir). Die Preiserhöhung kann ich sehr gut nachvollziehen, denn es ist wirklich ein super Sofa und mit 100€ echt unter Wert verkauft. Der Vorteil ist, es ist relativ schmal geschnitten, passt also auch in ein kleines Zimmer noch mit rein. Außerdem hat es sehr praktische Lehnen an den Seiten, sodass man sehr bequem seinen Kopf abstützen kann, ohne, dass der Kopf mit den weggleitenden Kissen nach unten rutscht. Wir haben schon oft auf dem Sofa geschlafen und sind etwas wehleidig was harte Matratzen angeht, aber nach den Nächten auf diesem Sofa hatten wir noch nie Rückenschmerzen. Ich kann es nur jedem Studenten oder Auszubildenden empfehlen, denn es ist ein hochwertiges Sofa für immer noch vergleichsweise wenig Geld.

0241100_PE381161_S3BYLLAN, 14,99€. Ja, ja, ich weiß, Laptopunterlagen gibt es fast so viele wie Sand am Meer. ABER diese ist besonders! Zunächst mal ist die Oberseite eine gerade Fläche, die von der Form her der Körperform bzw. dem Bauch 😉 angepasst ist und darunter ist ein formbares Kissen, welches Unebenheiten, wie z.B. die Oberschenkel – wenn man den Laptop auf den Schoß legen möchte – super ausgleicht. Außerdem ist der Bezug der Unterseite auch noch bis 40°C waschbar! Ich bin sehr begeistert von dem Produkt, übrigens kann man natürlich auch darauf schreiben oder seine (Lehr)Bücher darauf ablegen und sich daneben einen Notizblock auf die stabile Unterlage legen usw.

sylt-lingon-preiselbeerzubereitung__0416950_PE574583_S4SYLT LINGON, 1,95€ pro Glas. Das darf natürlich nicht fehlen! Es gibt auch richtig leckere Lebensmittel bei IKEA und immer wenn wir da sind, kaufen wir diese Preiselbeeren, die einfach sehr lecker und relativ natürlich schmecken, nicht so süß wie die vergleichbaren Produkte aus dem Supermarkt.

Ich hoffe, ich konnte dem Einen oder Anderen eine kleine Kaufinspiration geben 😉

Star Wars VII – Das Erwachen der Macht

440x_150429_rvg_freigegebene_Motive_Star_Wars.pdf__2__1__03 - Kopie
Quelle: „Runter vom Gas“, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Wann habe ich eigentlich das erste Mal Star Wars gesehen? Ich weiß es gar nicht mehr. Ich kann mich aber noch genau daran erinnern, wie ich stundenlang mit meiner Schwester zusammen die Filme geschaut habe – immer und immer wieder ;-). Über weite Strecken konnten wir die Filme synchronisieren und das irgendwann auch ohne die Filmspur. Ja, heute finde ich die Dialoge auch völlig sinnfrei, aber damals war es einfach toll! Han Solo war unser Held und die Melodien von John Williams kriegen wir bis heute nicht aus dem Kopf.

Dann kamen Jahre später diese unsäglichen neuen Episoden 1, 2 und 3. Eine, nein drei Katastrophen! Aber natürlich haben wir sie uns alle im Kino angesehen, nur um uns hinterher zu ärgern.

Glücklicherweise ist mein Mann auch von Star Wars begeistert, an manchen Punkten sogar deutlich mehr als ich. So spielen wir seit mittlerweile zwei Jahren  „Star Wars – The Old Republic“ und haben uns natürlich auch alle Star Wars Episoden auf DVD gekauft. In Vorbereitung auf den neuen Teil „Das Erwachen der Macht“ hatten wir uns vorgenommen, nochmal alle vorherigen Teile der Saga zu sehen. Aber wirklich ALLE?! Die ersten drei Episoden lagen drohend vor uns und wir schoben es immer wieder vor uns her, mit den Filmen zu beginnen. Dann hatte mein Mann die geniale Idee mit der Machete-Reihenfolge, die er online gefunden hatte (Original hier).  Also begannen wir mir den Teilen IV und V. Es war wie immer ein Erlebnis, wir dachten an „die guten alten Zeiten“, „früher“ und hatten einfach Spaß. Wir genießen heute den Kultstatus der alten Episoden, obwohl wir natürlich auch alle Schwachstellen sehen. Aber es war schön, sie wieder zu sehen!

Gnädigerweise konnten wir mit der „Machete-Lösung“ dann zumindest den schaurigen ersten Teil überspringen, aber dann kam ja trotzdem noch Star Wars II! Es war eine absolute Qual! Vorbei war es mit dem Filmgenuss. Wir fingen ohne Absprache an, während des Films Essen zu kochen und das Wohnzimmer endlich mal wieder aufzuräumen, doch nichts half, der Film war grad mal bei der Hälfte angelangt als wir damit fertig waren. Dann gaben wir auf, denn es war einfach nicht mehr zu ertragen. So viele bekannte Schauspieler und dann kommt am Ende nichts weiter heraus als ein völlig unglaubwürdiges Kammerspiel mit Science Fiction Kulisse, die über den Greenscreen eingespielt wird! In den alten Episoden hat man an so vielen Stellen gesehen, wie „schlecht“ die Kostüme sind, aber trotzdem hatte man das Gefühl, es sei alles „echt“, denn man konnte sich in alles so gut hineinversetzen. Die Handlungen der Figuren erschienen nachvollziehbar, da sie nachvollziehbare Ziele verfolgten, wenn sie dabei auch der „dunklen Seite der Macht“ folgten. Die neueren Episoden sind einfach eine weichgespülte Version der alten Episoden mit darüber gelegtem Productplacement.  Wir zogen für uns das Fazit, dass eine neue Star Wars Episode in der heutigen Zeit einfach nichts werden kann!

Gehen wir jetzt noch ins Kino und schauen uns „Star Wars – Die Macht erwacht“ an? Lohnt sich das? Eigentlich hatten wir Verrückten ja auch gar keine andere Wahl und haben uns nochmal getraut – zum Glück! Denn der Film hat eindrucksvoll bewiesen: Neue Verfilmungen können doch funktionieren – was Star Wars 1-3 nur noch schlechter dastehen lässt…

Der Film ist von Grund auf neu – die Grundmotive wurden modernisiert, aber trotzdem fügt er sich gut in das Star Wars Universum ein und enthält viele liebevoll eingebettete, detailreiche Bezüge auf die alten Star Wars Episoden. So hat Rey wie Han Solo das Problem, dass der Hyperantriebsmotivator repariert werden muss – während Han Solo dafür einen Hydroschraubenschlüssel brauchte, verlangt Rey nach dem Klebeband ;-). Und auch das Spiel mit den Monstern als Spielfiguren, welches Chewbacca mit C3-PO spielte, kommt wieder vor – und irgendwie erinnert es stark an das Zauberschach bei Harry Potter, bzw. anders rum… Was mich besonders freut ist, dass dieses Mal eine Frau als zentrale Jedi-Heldin aufgebaut wird. Die Rolle der Rey ist überzeugend ausgearbeitet worden. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber der Film lohnt sich wirklich – u.a. auch wegen des Wiedersehens mit alten Bekannten und der Star Wars Welt an sich. Wir wurden gut unterhalten, manche Wendungen waren vorhersehbar und andere nicht, insgesamt wurden wir nicht enttäuscht, trotz hoher Erwartungen an eine plausible Star Wars Fortsetzung.

Übrigen haben wir Star Wars Episode III natürlich gar nicht erst angefangen :-). Für alle, die ähnliche Probleme mit den ersten 3 Episoden haben, gibt es hier eine gelungene, unterhaltsame und sehr empfehlenswerte Zusammenfassung der ersten drei Episoden ;-).

Tarte au Chocolat von Dr. Oetker

Welche berufstätige Frau kennt das nicht, manchmal ist es einfach stressig, man macht Überstunden und dann haben sich auch noch Gäste angekündigt. Hinzu kommt der Druck, den sich frau selbst macht. Es muss schließlich alles perfekt sein, man muss die Gäste natürlich bekochen, die kochen ja auch immer, wenn man bei denen ist usw., usw. Gerade Frauen unter einander können sich dann noch so richtig schön fertig machen. Mein Lieblingsbeispiel für einen perfekten Besuch: Alles geht gut, es wird gelacht, Essen perfekt, nette Gespräche und dann kommt der Kuchen und mit ihm die kritische Frage „Hast du den selbst gemacht?!“ Gerade, wenn sie von bestimmten Leuten gestellt wird, weiß man, das sollte nicht in ein Kompliment münden, wie „Kann ich das Rezept haben, der ist richtig gut“. Nein, frau soll sich outen und schämen. Aber, ich schäme mich überhaupt nicht mehr, denn ja, ich verwende Backmischungen!!! 😉 Ich finde nicht, dass ich eine bessere Frau bin, wenn ich nach der Arbeit auch noch möglichst viele Stunden mit Putzen und Kochen verbringe. Manchen Menschen macht sowas Spaß, mir leider nicht. Und wenn ich Lust und Zeit habe, backe ich natürlich auch „einen richtigen“ Kuchen nach Rezept, denn natürlich kann auch ich backen. Das gehört sich ja so, für eine verheiratete Frau 😉 Heute lächel ich einfach über diese dreiste Frage.

Es gibt so viele gute Backmischungen und eine davon möchte ich heute vorstellen.

Mein Mann liebt Schokoladenkuchen, ich eher nicht so. Wir haben in den letzten Jahren einige Schokoladenkuchen ausprobiert, um einen guten Kompromiss zu finden und nun sind wir beide begeistert. „Tarte au Chocolat“ von Dr. Oetker ist super einfach zuzubereiten, ist sehr saftig und hat einen angenehmen, vollmundigen Schokoladengeschmack. Man benötigt zusätzlich zur Backmischung nur 200g weiche Butter und 4 Eier. Einfach alles zusammen mit der Backmischung vermengen und dann in einer Springform für ca. 30 Minuten in den Ofen geben. Den Ofen stelle ich auf 180° Umluft. Da der Kuchen sehr einfach zu machen ist und warm unglaublich gut schmeckt, bietet es sich an, ihn einfach frisch zu machen, wenn der Besuch schon da ist, dann kann man ihn auch warm servieren. Ich streue am Ende noch Puderzucker darüber, für die Optik 😉IMG_2150 - Kopie

Übrigens lese ich immer auf den Backmischungen und in Rezepten: „Form mit Mehl bestreuen“ oder „mit Backpapier belegen“. Mache ich nie. Ich fette meine Formen einfach mit einem Teil der Butter, die vom Backen übrig bleibt. Ich hatte noch nie Probleme, meine Kuchen aus der Springform zu bekommen. Für Kastenkuchen nehme ich immer eine Form aus Silikon, dadurch bleiben auch nie Kuchenecken in der Form zurück.

Urban Decay – Spectrum Lidschattenpalette

Als ich während der Feiertage für meinen Dupes-Post recherchierte, bin ich auf die Urban Decay „Spectrum“ Lidschattenpalette gestoßen und war total begeistert, als ich die ersten Swatches sah. So viele kräftige und schimmernde Farben in einer Palette. Wahnsinn! Die muss ich haben!IMG_2119Leider habe ich nirgends ein auch nur annähernd ähnliches Dupe gefunden. Schließlich habe ich mich dazu durch gerungen, das Original zu kaufen. Aber wo? An Urban Decay Countern gab es sie laut Internetquelle nie, es war eine für Onlineshops limitierte Edition. Der nette Herr am Urban Decay Counter im Galeria war auch völlig irritiert und hatte NOCH NIE was von der Palette gehört… Raus gebracht hat Urban Decay sie wohl im September/ Oktober 2015 und natürlich war ich dann Ende Dezember viel zu spät dran. Inzwischen gab es sie nicht mehr bei Urban Decay online, auch nicht bei Sephora oder Amazon.

Per Zufall stieß ich dann auf die Seite manor.ch und dort gab es sie noch! Schnell nach den Lieferbedingungen geschaut und… Sackgasse! Kein Versand ins Ausland bzw. nach Deutschland. Aber: Abholung in der Filiale möglich. Hmm, aber für eine Palette bis in die Schweiz fahren?! Für eine simple Lidschattenpalette?!?! Als ich so laut vor mich hin fluchte, reagierte mein Mann sofort: „Lass uns die heute noch bestellen, dann können wir sie diesen Samstag abholen.“ Ja, mein Mann ist echt mein Märchenprinz! Ich möchte an dieser Stelle aber auch erwähnen, dass es bisher das erste Mal war, dass die verrückte Idee aufkam, für Makeup stundenlang irgendwohin zu fahren!

Tja und so ging es los nach Basel ;-). Ich habe die Palette online bestellt und per Kreditkarte bezahlt. Danach habe ich ganz einfach die Option „In Filiale abholen“ gewählt und fertig. Ich bekam eine Bestellbestätigung, die später als Identifikation dient, daher habe ich sie als Ausdruck mitgenommen. Drei Tage später kam dann auch schon die „Abholeinladung“. Sobald die Ware in der Filiale eingetroffen ist, hat man 3 Wochen Zeit sie dort abzuholen. Ich habe die Palette in das Manor Kaufhaus in der Greifengasse in Basel liefern lassen. Gleich in der Nähe gibt es dort ein Parkhaus, in dem man auch mit Euro bezahlen kann, allerdings nur mit Scheinen, Euromünzen nimmt der Automat nicht an und das Rückgeld wird in Franken herausgegeben.

Die Abholung an sich ist dann denkbar einfach: zum Kundenservice gehen und sie dort entgegen nehmen. Und dann hielt ich sie in den Händen und sie ist einfach wunderschön ;-). Anschließend haben wir uns im Kaufhaus noch mit Schweizer Schokolade eingedeckt.IMG_2127

An der Kasse habe ich ganz entspannt mit EC-Karte bezahlt. Geldumtauschen brauchten wir also erfreulicherweise gar nicht. Bezüglich der Vignettenpflicht sollte man sich allerdings nochmal informieren, wenn man vor hat, in der Schweiz spontan shoppen zu fahren. Wir haben im Navi einfach die Option „vignettenpflichtige Straßen meiden“ gewählt und haben daher auch keine Vignette benötigt – Basel liegt ja direkt an der Grenze.

Ich hoffe, dass ich denjenigen, die sich auch spontan für diese Palette begeistert haben, etwas helfen konnte, denn aktuell kann man die Palette immer noch bei Manor online bestellen. Natürlich ist es ziemlich verrückt, extra für die Palette nach Basel zu fahren, aber es gibt ja auch einige, die nicht so weit von der schweizer Grenze entfernt leben. Mein Mann und ich hatten auf jeden Fall viel Spaß. An dieser Stelle auch noch mal vielen Dank an meinen besten Freund, der echt jeden Quatsch mit mir mitmacht ;-).

W7 – In The Night Palette

Lange Zeit habe ich mich davor gescheut, Lidschattenpaletten zu kaufen. Ich wollte nicht sowas großes mit mir rumschleppen müssen, wenn ich mal verreise und fand bei den meisten Paletten auch nur wenige Farben richtig schön. In der Drogerie waren mir die Paletten immer zu schwach pigmentiert und die, die ich dann doch gekauft habe, haben mich immer sehr enttäuscht. Der Gesamteindruck war meist „beige mit leichtem Farbschimmer“. Daher habe ich lange gedacht: „Das ist einfach nichts für mich“. Ich wollte wirklich kräftige Farben haben, wie man sie meist nur einzeln bekommt und andererseits aber auch nicht so viel Geld dafür ausgeben müssen.

Dann habe ich bei W7 die „In The Night“ Palette entdeckt und es nochmal drauf ankommen lassen, schließlich kann man ja auch nichts falsch machen bei dem Preis ;-). Als sie dann endlich bei mir zu Hause ankam, habe ich mich sofort verliebt: So schöne Lilatöne!!! Sie ist bisher meine absolute Lieblingspalette im niedrigen Preissegment.IMG_2132 - Kopie

Zusätzlich zu den kräftigen Farbtönen gibt es drei sehr schöne helle zum highlighten und auch ein ganz mattes Schwarz, welches ich gerne auf den unteren Wimpernkranz gebe. Somit habe ich alle Farbtöne für ein perfektes AMU in einer Palette zusammen. Natürlich ist die Qualität der Lidschatten nicht ganz so gut wie bei Urban Decay oder MAC, das merkt besonders bei den kräftigeren Farbtönen am Fallout. Extrem ist es beim Pink (5. von rechts), wegen der groben Glitzerpartikel. Wenn man beim Auftragen nicht ganz so rabiat ist, hält es sich jedoch in Grenzen, ebenso, wenn man einen Pinsel für cremige Produkte verwendet. Mit einem fluffigen Pinsel kann man am Ende aber auch einfach die groben Partikel unter den Augen abnehmen. Ich trage meinen Concealer auch erst nach dem AMU auf, sodass auch wirklich alle Falloutspuren schnell beseitigt sind. Eine Base ist allerdings bei dieser Palette unverzichtbar, es reicht eine einfache aus der Drogerie, so gibt es keine weiteren Dramen und das AMU bleibt perfekt, auch die Farbintensität bleibt den ganzen Tag über erhalten.IMG_2141 - Kopie

Trotz der Abstriche ist es insgesamt eine super Palette, die ich nur empfehlen kann. Auf kürzeren Reisen habe ich häufig nur diese Palette dabei, ohne weitere Lidschatten zu vermissen.

DUPES, DUPES, DUPES

Mein mit Abstand liebstes Beauty Thema sind „Dupes“. Früher dachte ich immer, dass man für gute Produkte auch einen entsprechenden Preis zahlen muss, mittlerweile ist die Qualität der Drogerieprodukte und die der günstigeren Marken jedoch deutlich besser geworden. Ein gutes Beispiel ist für mich der Augenbrauenstift „Fling“ von MAC. Inzwischen kostet er 19€ und ich habe ihn jahrelang geliebt und gedacht, dass nichts aus der Drogerie ihn ersetzen könnte. Dann habe ich ihn einmal geschenkt bekommen und in diesem Exemplar war die Stiftmine mehrfach gebrochen. Die Verwendung gestaltete sich absolut furchtbar, da sich immer Stücke vom Stift lösten und entweder direkt in der Braue hängen blieben oder bei der Verwendung heraus fielen. MAC war nicht bereit, das Produkt umzutauschen. Letztlich habe ich den Stift weggeschmissen und mich geärgert, dass ich – auch wenn ich ihn geschenkt bekommen habe – so viel Geld einfach weggeschmissen habe. Danach habe ich in die Drogerien geschaut und einen super Augenbrauenstift von Catrice gefunden. Dieser ist für mich kein „richtiges“ Dupe, da es ein Stift zum Anspitzen ist und nicht den Vorteil hat, dass man ihn einfach heraus drehen kann, aber der Stift hält deutlich länger als meine Flings und das Ergebnis auf der Augenbraue hat mich so sehr überzeugt, dass ich nie wieder „Fling“ kaufen werde! Und dabei spare ich auch noch viel Geld 😉

Ich finde Dupes besonders gut, da sie günstiger sind und man dadurch mehr Produkte für das gleiche Geld kaufen kann, um sie auszuprobieren. Produkte, die mir richtig gut gefallen, kaufe ich dann auch gerne mal im Original für den vollen Preis. Besonders die Marken Makeup Revolution und W7 haben viele tolle Dupes herausgebracht. Ich beziehe diese Produkte meist über kosmetik4less und bin damit sehr zufrieden.

Es folgt nun meine Dupes-Liste. Jeder hat natürlich eine andere Meinung, was nun für ihn genau ein Dupe ist. Ich habe nicht alle Orginal und Dupes Pärchen gekauft, sondern bin in Streifzügen in Drogerien, Parfümerien und im Internet drauf gestoßen und habe in der Liste alles zusammen getragen, was mich persönlich auch überzeugt hat. Ich werde die Liste aktualisieren, wenn ich weitere Dupes finden sollte…

Lidschatten

  • Urban Decay Naked 1, 2, 3 -> sicherlich kein Geheimnis mehr 😉 Makeup Revolution – Redemption Palette Iconic 1, 2, 3 oder W7 – Lightly Toasted, W7 – In The Buff, W7 – In The Nude
    • super Vergleiche hier von Mai Mate oder hier von miriella
    • Ich habe mir die Lightly Toasted Palette von W7 und die Iconic 2 und 3 geholt und bin mit diesen Produkten wirklich sehr zufrieden. Die Pigmentierung ist sehr gut und es gibt kaum Fallout, liegt aber sich auch an der Art, wie man die Lidschatten aufträgt 😉
  • Lorac – Pro 1, 2 -> Makeup Revolution – Iconic Pro 1, 2
  • Too Faced – Chocolate Bar -> I heart Makeup – I heart Chocolate
  • Too Faced – Return of Sexy -> Makeup Revolution – Pro Looks Palette Big Love
  • Urban Decay – Electric -> eine so bunte Palette ist wohl schwieriger zu dupen, ich finde, am ehesten kommt folgendes an das Original heran: Makeup Revolution – Eat Sleep Makeup Repeat
  • MAC – Club -> NYX – Exotic Green
    • ich habe Club von MAC, der Lidschatten von NYX ist ein gutes Dupe, allgemein hat NYX unglaublich viele gute MAC Monolidschatten Dupes!
    • weiteres Beispiel: MAC – Satellite Dreams -> NYX – Deep Purple; auch Wet n Wild – Kitten wird als Dupe gehandelt. Da er leichter für mich zu besorgen war, hab ich mir den von Wet n Wild geholt, bin leider etwas enttäuscht, weil es da sehr schwer ist, die Farbe auch entsprechend aufs Auge zu kriegen, weil sie im Auftrag sehr blass wird…

außerdem fürs Auge

  • Benefit – They’re real Mascara -> W7 – Absolute Lashes
  • MAC Paint Pot – Soft Ochre -> Maybelline – Color Tattoo Creme de nude // MAC – Painterly -> Maybelline – Creme de Rose

Gesicht

  • Charlotte Tilbury – Bronze & Glow -> W7 – Hollywood Bronze & Glow (äh, ja, diesmal ist sogar der Name identisch…)
  • Benefit – Hoola Bronzer -> W7 – Honolulu Bronzer
  • Benefit – Sugarbomb Blush -> W7 – the Honey Queen (ich liebe the Honey Queen! hält bei mir ca. 4-6 Stunden. Einen sehr schönen Vergleich gibt es hier)
  • leider keine 100%igen Dupes, aber alle dem von Kiko sehr ähnlich: Nars „Orgasm„, Sleek „Rose Gold„, Benefit „Coralista“, The Balm „Hot Mama“   -> Kiko „103 Shimmering Pink
  • Hourglass – Mood Exposure Blush -> Max Factor – Nude Mauve Quelle
  • Too Faced – Candy glow Sweetheart Blush -> I heart Makeup – Blushing hearts – Candy Queen of Hearts Quelle; ich bin vom dem Dupe sehr begeistert, das Ergebnis ist sehr natürlich, zaubert aber einen frischen Glanz auf die Wangen
  • ähnlich, aber nicht so gute Dupes:
    • Too Faced – Peach Beach Sweethart Blush -> I heart Makeup – Blushing hearts – Hot Summer of Love
    • Too Faced – Something about Berry Sweetheart Blush -> I heart Maekeup – Blushing hearts Bursting with love
    • ich habe „Hot Summer of Love“ und ich finde das Produkt aufgetragen sehr schön, auch wenn es nicht dem Original von Too Faced entspricht…
  • Too Faced – Pink Leopard Blushing Bronzer -> Freedom Makeup – Pro Glow Purr; das Dupe ist ein richtig schönes Produkt!
  • MAC – Soft and gentle -> Rival de Loop – Baked Highlighter Moon Dust, für mich ein perfektes Dupe, denn das Dupe gefällt mir insgesamt sogar besser…

Lippenstifte

  • MAC – Brave -> Essence – Natural Beauty
  • MAC – Faux -> Essence – Cool Nude

Parfüm

  • Lancome – La vie est belle -> La Rive – Queen of life (gekauft im Rossmann)
    • Ein super Dupe! Ich habe es mit einer Parfümprobe von Douglas verglichen. Das Dupe hält allerdings nicht so lange auf der Haut wie das Original, wenn man sich jedoch vorher eincremt, kann man die Haltbarkeit auf der Haut bekanntlich deutlich verlängern…
  • Paco Rabanne – Lady Million -> La Rive – Cash

Stand: 01/2016